Schlagwortarchiv für: Städtebauseminar

Referent: Cord Soelke, Baubürgermeister Stadt Tübingen, Moderation: Prof. Dr.-Ing. Theo Kötter

Stadtleben –Vielfalt durch Planung, Beteiligung und Vertrag?!

In Zeiten dynamischer Entwicklungen ergeben sich für die Stadtplanung nicht nur erhebliche Herausforderungen, sondern auch umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten für lebenswerte Städte und vielfältige urbane Quartiere.

Was bedeutet dies für die Planung, die Beteiligung und für die Kooperationsformen im Städtebau? Diese Frage steht deshalb im Mittelpunkt des diesjährigen 44. Bonner Städtebauseminars.
Anhand von Fallbeispielen werden innovative Konzepte für neue Stadtquartiere sowie neue Ansätze und Formen der Partizipation bei Stadtentwicklungsprozessen diskutiert. Gemischte Quartiere mit bezahlbarem Wohnraum bei gleichzeitig anspruchsvollen Standards der Energieversorgung, Baukultur und Freiraumgestaltung erfordern adäquate bodenpolitische Handhaben.
Die Möglichkeiten und Grenzen werden am Beispiel des neuen Bonner Baulandmodells und des Modells der Konzeptvergabe der Stadt Tübingen zur vorgestellt.

Mit diesen aktuellen Themen will das diesjährige Städtebauseminar wieder einen Beitrag zum Diskurs über die Entwicklung von Stadt und Stadtregion leisten.

Referent: Bernd Faller, Quaestio Bonn

Stadtleben –Vielfalt durch Planung, Beteiligung und Vertrag?!

In Zeiten dynamischer Entwicklungen ergeben sich für die Stadtplanung nicht nur erhebliche Herausforderungen, sondern auch umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten für lebenswerte Städte und vielfältige urbane Quartiere.

Was bedeutet dies für die Planung, die Beteiligung und für die Kooperationsformen im Städtebau? Diese Frage steht deshalb im Mittelpunkt des diesjährigen 44. Bonner Städtebauseminars.
Anhand von Fallbeispielen werden innovative Konzepte für neue Stadtquartiere sowie neue Ansätze und Formen der Partizipation bei Stadtentwicklungsprozessen diskutiert. Gemischte Quartiere mit bezahlbarem Wohnraum bei gleichzeitig anspruchsvollen Standards der Energieversorgung, Baukultur und Freiraumgestaltung erfordern adäquate bodenpolitische Handhaben.
Die Möglichkeiten und Grenzen werden am Beispiel des neuen Bonner Baulandmodells und des Modells der Konzeptvergabe der Stadt Tübingen zur vorgestellt.
Mit diesen aktuellen Themen will das diesjährige Städtebauseminar wieder einen Beitrag zum Diskurs über die Entwicklung von Stadt und Stadtregion leisten.

Referenten: Michael Isselmann, Leiter Stadtplanungsamt Bonn & Dirk Lahmann, Projektleitung Bürgerbeteiligung Bonn

Stadtleben –Vielfalt durch Planung, Beteiligung und Vertrag?!

In Zeiten dynamischer Entwicklungen ergeben sich für die Stadtplanung nicht nur erhebliche Herausforderungen, sondern auch umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten für lebenswerte Städte und vielfältige urbane Quartiere.

Was bedeutet dies für die Planung, die Beteiligung und für die Kooperationsformen im Städtebau? Diese Frage steht deshalb im Mittelpunkt des diesjährigen 44. Bonner Städtebauseminars.
Anhand von Fallbeispielen werden innovative Konzepte für neue Stadtquartiere sowie neue Ansätze und Formen der Partizipation bei Stadtentwicklungsprozessen diskutiert. Gemischte Quartiere mit bezahlbarem Wohnraum bei gleichzeitig anspruchsvollen Standards der Energieversorgung, Baukultur und Freiraumgestaltung erfordern adäquate bodenpolitische Handhaben.
Die Möglichkeiten und Grenzen werden am Beispiel des neuen Bonner Baulandmodells und des Modells der Konzeptvergabe der Stadt Tübingen zur vorgestellt.
Mit diesen aktuellen Themen will das diesjährige Städtebauseminar wieder einen Beitrag zum Diskurs über die Entwicklung von Stadt und Stadtregion leisten.

Referenten: Prof. Peter Schmitz, Prof. Schmitz Architekten GmbH, Köln

Stadtleben –Vielfalt durch Planung, Beteiligung und Vertrag?!

In Zeiten dynamischer Entwicklungen ergeben sich für die Stadtplanung nicht nur erhebliche Herausforderungen, sondern auch umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten für lebenswerte Städte und vielfältige urbane Quartiere.

Was bedeutet dies für die Planung, die Beteiligung und für die Kooperationsformen im Städtebau? Diese Frage steht deshalb im Mittelpunkt des diesjährigen 44. Bonner Städtebauseminars.
Anhand von Fallbeispielen werden innovative Konzepte für neue Stadtquartiere sowie neue Ansätze und Formen der Partizipation bei Stadtentwicklungsprozessen diskutiert. Gemischte Quartiere mit bezahlbarem Wohnraum bei gleichzeitig anspruchsvollen Standards der Energieversorgung, Baukultur und Freiraumgestaltung erfordern adäquate bodenpolitische Handhaben.
Die Möglichkeiten und Grenzen werden am Beispiel des neuen Bonner Baulandmodells und des Modells der Konzeptvergabe der Stadt Tübingen zur vorgestellt.
Mit diesen aktuellen Themen will das diesjährige Städtebauseminar wieder einen Beitrag zum Diskurs über die Entwicklung von Stadt und Stadtregion leisten.